Unternehmensblog – Ist er die Mühe Wert?

Unternehmensblog – Ist er die Mühe Wert?

Ein Unternehmensblog, auch als Corporate Blog bezeichnet, ist simpel ausgedrückt der Weblog, der sowohl öffentlich sein kann, als auch im Intranet des Unternehmens für die interne Kommunikation genutzt werden kann. Ein öffentlicher Unternehmensblog dient der externen Kommunikation und kann richtig eingesetzt zu einen wichtigen Marketing-Instrument werden.

Die Grundregeln für den Unternehmensblog


Der Inhalt zählt.
Leser eines Blogs wollen relevante Inhalte, echte Geschichten und Informationen mit Mehrwert lesen. Dies können Fachinformationen, Produkttipps, Hintergrundinformationen zum Unternehmen und dessen Firmenkultur, Aktuelles und Presseinfos sein. Wichtig beim Erstellen eines Blogbeitrages ist, dass sich der Autor immer die Frage stellt: „Was ist für meine Leser relevant?“

 

Kenne die Zielgruppe.
Um relevante Inhalte zu verfassen, muss bedacht werden, wer die Beiträge liest. Dies können Kunden, Netzwerkpartner oder auch Menschen aus dem Bekanntenkreis sein.

 

Den Beitrag aufpeppen.
Reiner Text wirkt auf den ersten Blick nicht interessant. Viele Nutzer schließen direkt die Seite, wenn Sie einen langen Text ohne Bilder sehen. Es ist also wichtig, Texte durch Bilder und Infografiken interessant zu gestalten und verständlicher zu machen.

 

Den Text kurz halten.
Zu langer Text wirkt ebenfalls abschreckend. Ein Blogbeitrag sollte ca. 500 Wörter enthalten – oder ungefähr eine DIN A 4 Seite.

Welche Vorteile bietet der Unternehmensblog?


Verbesserung der Außendarstellung.
Ein Corporate Blog ist sehr gut geeignet, um für eine positive(re) Außenwirkung eines Unternehmens zu sorgen. Ein Unternehmen, das regelmäßig Informationen über sich und wichtige Themen veröffentlicht, wird als transparent und glaubwürdig wahrgenommen.

 

Die Expertise des Unternehmens vermitteln.
Mit einem Unternehmensblog kann erreicht werden, dass man als Autorität auf seinem Gebiet wahrgenommen wird. Dies erreicht man zum Beispiel durch die Bereitstellung von Fachinformationen. Auch hier gilt es, zu wissen, was für die Leser eine wertvolle Information darstellt.

 

Neue Kontakte herstellen.
Durch einen Unternehmensblog kann man neue Kontakte und Kunden gewinnen. Sucht zum Beispiel jemand bei Google nach einer bestimmten Information und findet auf Ihrem Unternehmensblog die Antwort, ist es wahrscheinlich, dass er als Kunde auf Sie zukommt.

 

Eine Kommunity bilden.
Kunden, Partner, Bekannten etc. können zu Lesern werden, die regelmäßig die Artikel verfolgen. Dies kann durch die Verlinkung mit Social Media verstärkt werden. Neue Beiträge können direkt auf Facebook geteilt werden und bringen interessierte Leser auf die Unternehmenswebsite.

 

Mitarbeiter finden.
Ein Blog gibt Einblicke in das Unternehmen, was potentiellen neuen Mitarbeitern die Möglichkeit gibt, sich über das Unternehmen zu informieren.

 

Verbesserte Sichtbarkeit bei Google.
Eine statische Seite, auf der sich selten etwas ändert, trägt nicht zu einer guten Außendarstellung bei. Google braucht als Suchmaschine immer neues Futter. Je mehr neue Inhalte erscheinen, desto wichtiger wird die Website für Google. Regelmäßige Bloginhalte führen zu mehr „Traffic“. Mehr Traffic und mehr Inhalt führen zu einer besseren Sichtbarkeit bei Google. Durch mehr Inhalte wird man von der Öffentlichkeit besser wahrgenommen. Ist der Blog in die Unternehmenswebsite eingebunden, wird die Sichtbarkeit der Website durch den Blog automatisch erhöht. Durch aktuelle Inhalte auf der Seite haben Partner und Kunden einen Grund, die Website regelmäßig zu besuchen. Dies steigert das Google-Ranking, da durch das Erscheinen neuer Inhalte und höhere Besucherzahlen Google die Website als wichtiger einstuft.

Der Unternehmensblog als einmalige Chance


Einen Unternehmensblog zu führen, bedeutet erstmal, viel Zeit zu investieren, um interessante Themen zu finden und aufzubereiten. Die Arbeit am Blog ist nie beendet, da regelmäßig neue Beiträge erstellt werden müssen. Hinzu kommt, dass die Unternehmensseite nun nicht mehr statisch ist, sondern regelmäßig bearbeitet werden muss. Dies wird durch ein Content-Management-System (z.B. WordPress) schon vereinfacht, ist aber für die meisten nicht eigenständig durchführbar. Es muss also jemand beauftragt werden, der die Inhalte in den Blog einbindet.

Trotz der Mühe und eventuellen Kosten ist der Unternehmensblog heutzutage ein wichtiges Marketing-Instrument, das zum Gewinn neuer Kunden und Kontakte führt, die Präsenz des Unternehmens allgemein verstärkt und nebenbei einen großen Beitrag bei der Suchmaschinenoptimierung (steigende Wichtigkeit für Google) leistet. Viele Unternehmen möchten, wenn man nach Ihrem Standort und Ihrer Branche bei Google sucht, möglichst auf Platz 1 der Suchergebnisse stehen. Dazu trägt ein Unternehmensblog entscheidend bei.

In Deutschland haben bisher wenige Firmen diesen Nutzen erkannt. Ein Umschwung ist aber schon merkbar.

Quellen

Verwandte Beiträge

Antworten

Pin It on Pinterest

Shares
Share This